Stühlerücken, (nicht nur Früchte-)Tee in Massen und rutschende Drumsets

Die Idee: Musiknachwuchs und Dozenten der MusicArtistAcademy wohnen und arbeiten übers Wochenende in den Jugendherbergen Bad Zwischenahn, Osnabrück und Jever.

Dank des OLB Musik Camps war es möglich, tolle Nachwuchs-Bands und -Einzelkünstler in die drei Jugendherbergen zu bringen und sich gemeinsam jeweils ein Wochenende lang musikalisch auszutoben.

Großartig!!

Eindruck Bad Zwischenahn:

Die Anreise verlief in den meisten Fällen ohne Probleme – nur in Bad Zwischenahn gingen – nach Stau in Bremen.. Ja! IN Bremen ;-) ein paar Nerven fürs hungrige „umKurgästeundRentnerherumfahrenwährenddasNaviohneUnterbrechungfunkt:SiehabenIhrZielerreicht“ zusätzlich drauf, aber wir wissen ja, wofür wir‘s tun..

Eingecheckt – wunderschöne Apartments bezogen – und dann war schon fleißiges Bandequipment-Schleppen und Räume-Beziehen angesagt – wenigstens ohne Treppen :-)

Festgeklebte Drumsets – 20 Meter Tape, gefühlte 30 angebrochene Saiten-Packungen, selbstgebastelte Pleks – Improvisation ist alles.

bad_zwischenahn

Stühlerücken in der Jugendherberge Bad Zwischenahn

Vorstellungsrunde mit lustigem Musikstil-Diskutieren und danach endlich: ABENDESSEN (mnjammmm!!) gefolgt von: „Habt ihr zufällig noch eine PA dabei? Wir singen sonst nur auf der Bühne!“ Ahhhhhhhh, ich nehme mal an das wird NIE WIEDER passieren… :D Bastel, bastel dank: „wir haben da noch Boxen in der Disko“ – aktiv, Kabel, Verbindung, dochnichtaktiv, Mikro kaputt?, aufschrauben, umstecken, wiederzuschrauben – nicht erfolgreich aber lehrreich. Wie gut, dass das liebe Musikzentrum uns einen so fähigen Techniker mitgeschickt hat – wenn wir den nicht gehabt hätten….. Und Auto fahren kann der auch mega-gut, aber genug geschleimt.. Nee stopp: Der hat auch supertolle Fotos gemacht! Jetzt aber..

Der nächste Vormittag war dann also – nach dem tierischen Rhythmik-WarmUp durch unseren Kumpel Stephan Emig (Applaus!!!)  – eine halbe Band weg um eine PA aufzutreiben – wir haben trotzdem intensiv gearbeitet. (Als die PA dann da war, war der Sänger krank – nur eine Randnotiz)

Tolle Musik, kreative junge Menschen – so macht Arbeit Spaß J

Kai und Srowe

Hoher Besuch von  Kai Wingenfelder und Oliver Sroweleit mit der Frage:

Was würdet ihr am OLB Musik Camp ändern – Antwort: “Nichts, es ist der Hammer!“  Da können wir uns nur anschließen.

Am Abend dann Ankunft des 7,5 Tonners und des noch fehlenden Teils der Camp-Familie. Oberhaupt Oli Rulfs würde jetzt brummen: „11,66 Tonner“… und Schokoladenpudding mit Baisers zum Nachtisch!!!!!!!!!!!!! :D

Wann waren wir im Bett? Ich glaube es war 00:45 und aus den Proberäumen war noch (leises – nicht dass ihr jetzt denkt, es hätte gestört!) Musizieren zu hören – fantastisch.

Sonntagmorgen war ein bisschen die Luft raus und die Stimme weg, aber… wir wissen ja wofür wir‘s tun ;-)

Performance-Analyse, Soundcheck, WerWoWasWann und Warum überhaupt und danach ein wundervolles Abschlusskonzert – Mannnnn habt ihr uns stolz gemacht: Caro Drees, Mirjana Uhde, The Daily Story und Agosphere – tolle Bands, tolle Artists! Wir wollen noch ganz viel von Euch hören und sehen! J

Hinsetzen!         Bierchen!            Lächeln!              Und ab nach Hause mit einem Tränchen im Auge und ganz viel Glück im Herzen!

Danke!

Autorin: Linda „Diva“ Pengel ;-)

The daily story

 

Und hier die „Open Air in Leer –Nominierten“ vom Workshop in der Jugendherberge Bad Zwischenahn: The Daily Story! Herzlichen Glückwunsch! Anfang Mai wird dann der Gewinner, der sich aus dem nominierten Kreis gewählt wird, bekanntgegeben. …und der darf dann in Leer dabei sein.

 

Schreibe einen Kommentar